Heilsbronn hält das Mannschaftsremis

In der letzten Runde am 14.05. hatten wir die nominell bessere Mannschaft von Großenseebach zu Gast. Wir mussten das 7. Brett freilassen, die Gegner ließen das letzte Brett frei. Wir starteten also mit einem 1:1. Heinz gewann auf Brett 8 kampflos.


Brett 1: Jörg spielte Sizilianisch und konnte sich dank Vorbereitung schön entwickeln. Nachdem ein Paar Figuren getauscht wurden, hatte Jörg einen Freibauern. Dann versuchte sein Gegner mit Gewalt die Königsstellung zu brechen. Jörg nahm das Opfer an bot Remis, was sein Gegner annahm. Wegen Zeitnot konnte Jörg das Gegenopfer nicht weit genug berechnen. 1½-1½.

Brett 6: Jan kam mit gegen den Pric gut aus der Eröffnung. Nach ein bisschen Geplänkel konnte Jan sich die offenen Linien für die Türme sichern. Doch irgenwie war nicht zählbares dabei. Dann griff sein Gegner daneben und Jan gewann eine Figur. 2½-1½.

Brett 5: Manfred kam solide aus seinem Pric-Aufbau. Er ließ seinen Gegner mit dem Läufer nach g6, doch das störte nicht weiter. Danach versuchte Mannfred auf der Damenseite einen Angriff. Doch sein Gegner spielte so passiv, dass sich kein Angriffspunkt zeigte. Nach dem die Türme vom Brett waren einigten sich beide auf Punkteteilung. 3-2.

Brett 3: Udo spielte einen Philidor. Er stand zwar gedrängt, doch recht sicher. Dann vertauschte er zwei Züge und gab die Dame für zwei Figuren. Doch sein Gegner gab sich keine Blöße und spielte mit der Dame gekonnt die offene Stellung des Schwarzen aus. 3-3.

Brett 4: Dieter spielte gegen seinen Gegner einen Spanier mit La4 und Lxc6. In diesen offenen Stellungen werden die Damen und dann die Schwerfiguren getauscht. Am Ende blieb dem Gegner das Läuferpaar, doch Dieters Freibauer hielt die Stellung im Gleichgewicht. Remis nach der Zeitkontrolle. 3½-3½.

Brett 2: Erich hatte es mit einem FM zu tun. Er spielte unorthodox und rochierte groß in eine offene Stellung. Sein Gegner forcierte die Öffnung der b-Linie und Erich hatte alle Hände voll zu tun, die Figuren zu tauschen. Am Schluss gab es ein Turmendspiel. Hier spielten beide nicht optimal. Erich übersah mehrfach den Remiszug, sein Gegner hätte im Bauernendspiel mit dem d-Bauernvorstoß einfach gewonnen. So holten sich beide eine Dame und Erich hatte ein Dauerschach. 4-4.

Wieder hat ein Brett bei uns gefehlt. So müssen die anderen Bretter manchmal ihre Stellungen überziehen. Das werden wir besprechen und dementsprechend handeln. Die Saison war durchwachsen und wir haben auch locker 2 Punkte verschenkt. Bester Spieler war Manfred Münster mit 5,5 aus 8, Peter Schiefer schaffte mit 5 aus 5 eine Performance von 2320 DWZ. Glückwunsch an alle Spieler. Mit Platz 6 müssen wir zufrieden sein und können nun für nächste Saison planen. Cadolzburg steigt auf, Anderssen und Neumarkt2 müssen absteigen.

Da von den oberen Ligen Mannschaften nach Mittelfranken absteigen, gibt es mehr Absteiger. Die Reihenfolge sind Oberliga, Landesliga Nord, Regionallige Nord-Ost, Bezirksliga 1. Aus der OL kommen keine Mannschaften, LLNO Altensittenbach, RLNO Postbauer1 und Büchenbach1. Aus der B1 steigen bisher SW Ngb3 und Mühlhof und Hilpoltstein ab. In den B2-Ligen steigen ab aus der A=Herzogenaurach3, aus der B=Anderssen und Neumarkt 2. Es könnte sich noch etwas ändern, sobald die Aufsteiger aus den Kreisen feststehen (Stand Juni 23),.

Link Ligamanager: https://www.ligamanager.schachbund-bayern.de/mfr/ergebnisse/spielplan.htm?ligaId=1958

Scoreboard:

UR

Aktuell sind 19 Gäste und keine Mitglieder online