Zweite Mannschaft verliert zu hoch

Im Heimwettkampf gegen die Spielgemeinschaft Ansbach/Bad Windheim II hatten wir uns einiges vorgenommen. Doch es sollte nicht sein...

Kampflos gewann Heinz Scheler auf Brett 6, weil sein Gegner nicht am Treffpunkt war. 1:0.

Peter Schiefer hatte heute kein Glück. Am Spitzenbrett 1 vertauschte er zwei Züge in der Eröffnung, was sein Gegner sofort mit einem Scheinopfer bestrafte. In aussichtsloser Stellung gab er schnell auf. 1:1

Auf Brett 4 geriet Erich Schäfer mit einer Figur in Rückstand. Er opferte eine Leichtfigur, die in seiner Stellung gefangen war und wollte diese mit Vorteil zurückschlagen. Doch seine Gegnerin rechnete genauer und schaffte die Befreiung. 1:2

Ein Remis gab es auf Brett 2. Manfred Heinz nahm die Punkteteilung an, obwohl er ein wenig Druck im Zentrum hatte. In der kurzen Analyse zeigte sich jedoch, dass die schwarzen Figuren auch Gegenchancen hatten. 1½:2½.

Eine Springergabel auf Brett 5 kostete Reinhard Herrmann die Partie. Er hatte sich gut aufgebaut und die weiße Rochadestellung des Gegners lockern können. Aber die übersehene Gabel kostete einen Bauern. Reinhard spielte weiter auf Sieg, doch sein Gegner tauschte geschickt die Angriffsfiguren weg. 1½:3½.

Felix Zill kam im Königsgambit durcheinander und so hatte unser Brett 7 schon früh einen Turm für zwei Bauern weniger. Sein Gegner tauschte ins Endspiel und die Konstellation der Zentrumsbauern hatte keine Chance gegen den Turm. 1½:4½.

Tornalf Lehmann konnte sich aus der Eröffnung heraus gut positionieren. Unser Brett 3 gewann eine Qualität und wollte über den Damenflügel mit beiden Türmen Unruhe stiften. Die Entscheidung wird nachgereicht, da ich mich zu diesem Zeitpunkt verabschiedete. 1½:5½.

Ein spannendes Endspiel sah man auch auf Brett 8: Dr. Hanich spielte mit zwei Türmen auf der c-Linie, während sein Gegner vorsichtig verteidigen musste. Ein weißfeldriger Läufer schützte den weißen König. Wie es zum Verlust kam, wird auch hier nachgereicht. 1½:6½

 

Linkes Bild: vlnr: Dr, Hanich, Zill, Herrmann. rechts oben: Brett 1 Schiefer, rechts unten: Brett 3 Lehmann.

Leider zu hoch verloren, wenn man den Wettkampfverlauf betrachtet. Mit viel Glück wären zwei Punkte mehr herausgekommen. Glückwunsch an den Gegner, der nicht nachliess und verdient die Mannschaftpunkte entführte. Wir liegen im Mittelfeld mit 4:6 Punkten. Unsere 2. Mannschaft hat noch zwei Termine: Am 23. März spielen wir in Leutershausen und die Schlussrunde am 06. April gegen Ansbach/Bad Windsheim, die III Mannschaft.

Link: https://www.ligamanager.schachbund-bayern.de/mfr-west/ergebnisse/spielplan.htm?ligaId=1460

UR

Aktuell sind 193 Gäste und keine Mitglieder online